Die Studienplatzklage mit Rechtsanwalt Daniel Schmidt.
Ihr Weg zum Wunschstudienplatz!

Studienplatzklage in diversen Bachelor- oder Masterstudiengängen

Klagen Sie Ihr Wunschstudium ein! Ob Sie im Studienfach Lehramt, Rechtswissenschaften, der Sozialen Arbeit, der Erziehungswissenschaften oder einem anderen Bachelor- oder Masterstudiengang studieren möchten: eine Studienplatzklage ist ein ausgesprochen erfolgversprechender Weg, Ihre Zulassung im gewünschten Bachelor- oder Masterstudium zu erreichen! Da hier wenige Antragstellerinnen und Antragsteller um die zusätzlich zu vergebenden Studienplätze konkurrieren, genügen wenige Kapazitätsverfahren (empfohlen werden hier vier bis sechs Verfahren), um die Zulassung zu erhalten. Auch Einzelverfahren haben hier oft zum Erfolg geführt!

Voraussetzung ist in vielen Bundesländern jedoch die innerkapazitäre, also die reguläre Bewerbung um den gewünschten Studiengang! Bitte beachten Sie zudem: erste Fristen sind in jedem Semester bereits zum 15. Juli d.J. (für das Wintersemester) beziehungsweise zum 15. Januar d.J. (für das Sommersemester) zu wahren! Weitere Fristen folgen dann, die teils für Universitäten und Fachhochschulen divergieren. In Bayern beispielsweise ist keine Frist festgesetzt. Es gilt also, je nach Zeitpunkt des 'Einstiegs' zu sehen, wo sinnvoll geklagt werden kann.

Warten Sie daher auf keinen Fall ab, bis Sie einen Ablehnungsbescheid der Hochschule erhalten haben, sondern kontaktieren Sie uns umgehend, wenn Sie eine Ablehnung zu befürchten haben!

Für die Masterstudiengänge gilt, dass hier in vielen Fällen durch die Hochschulen zunächst ein Eignungsfeststellungsverfahren durchgeführt wird, und  darauf folgend das weitere Auswahlverfahren stattfindet, bei dem in aller Regel die Bachelornote eine entscheidende Rolle zur Vergabe spielen sollte. Die Rechtmäßigkeit beider Verfahren gemäß den geltenden Bestimmungen kann in den Zulassungsverfahren mittels eines Widerspruchs / einer Klage gegen den Ablehnungsbescheid angefochten werden. Dann muss zunächst geprüft werden, ob die Zulassungsverfahren rechtmäßigen Voraussetzungen folgen. Haben Sie das Eignungsfeststellungsverfahren erfolgreich durchlaufen und sind dann an der Kapazitätsgrenze gescheitert, wird ein außerkapazitäres Zulassungsverfahren von uns durchgeführt, das keine Besonderheit gegenüber etwa denen zum Bachelorstudium aufweist.

Die Kosten der Verfahren hängen von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen sind es die gerichtlich festgesetzten Streitwerte, die als Berechnungsgrundlage herangezogen werden, um die anwaltlichen Gebühren und die Gerichtskosten zu errechnen, die die Höhe der insgesamt anfallenden Positionen bestimmen. Daneben spielt die Anzahl der Verfahren eine Rolle. Die Gebühren können hier dahingehend variieren. Unser Mindesthonorar für ein Verfahren ist € 622,35. Daneben fallen Gerichtskosten an, die je nach Streitwert zwischen € 162 und € 219 betragen. An nur wenigen Hochschulen werden in Bachelor- oder Masterverfahren Anwälte von Seiten der Universitäten und Fachhochschulen eingeschaltet. Diese erhöhen die insgesamt anfallenden Kosten, sofern Sie eine Hochschule mit gegnerischer Vertretung wählen. Wir können Sie dahingehend beraten, an welchen Hochschulen dies der Fall sein wird.

Um weitere Informationen zu Ihrer speziellen Situation zu erhalten, kontaktieren Sie uns gern unter der Rufnummer 02191-24071! Wir stehen Ihnen für ein kostenloses, erstes Infogespräch gern zur Verfügung! Oder schreiben Sie uns an info@studienplatzklage-schmidt.de, wir rufen Sie gern zu einer Ihnen passenden Zeit zurück!


Zum guten Schluss - Informationen zu Rechtsschutz und Prozesskostenhilfe.

Infobox Rechtsschutzversicherung (RS)

Infobox Prozesskostenhilfe

Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung, können wir diese gern für Sie hinsichtlich einer Deckungszusage anfragen! Viele Rechtsschutzversicherungen sind dazu übergegangen, dezidiert bezogen auf die zu verklagende Hochschule Argumente zur Erfolgsaussicht anzufordern.

Dies kann nur eine erfahrene Kanzlei leisten! Wir haben in zahllosen Fällen eine Deckungszusage erreicht, auch gegen teils erheblichen Widerstand der RS!

Beachten Sie auch die Hinweise unseres Merkblatts:

Möchten Sie zur Finanzierung Ihrer Studienplatzklage Prozesskostenhilfe beantragen, bedenken Sie bitte, dass meist bereits vor Entscheid über die PKH die Kapazitätsverfahren bereits eingeleitet werden müssen!

Zudem fordern die Gerichte die gezahlten Beträge zurück. Kosten der evtl. auftretenden gegnerischen Anwälte und außergerichtlich anfallende Gebühren werden nicht übernommen!

Beachten Sie auch die Hinweise unseres Merkblatts:

Merkblatt RS.pdf (360.8KB)
Merkblatt RS.pdf (360.8KB)


Merkblatt PKH.pdf (368.84KB)
Merkblatt PKH.pdf (368.84KB)







E-Mail
Anruf
Infos